Author Topic: Flucht nach vorn  (Read 1142 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline MeltingMan

  • Coolfan
  • ***
  • Posts: 352
  • Karma: 14
  • Location: Löhne (Westf)
Flucht nach vorn
« on: April 05, 2014, 10:39:46 »
Es sieht so aus, als habe Robert mit seiner öffentlichen Mitteilung die Flucht nach vorn angetreten.
Ich war und bin betroffen,denn der Druck für ihn scheint fast unmenschlich zu sein,und wenn er nur
die Hälfte aller Projekte tatsächlich verwirklichen sollte,müssten,berechtigt oder nicht,alle kritischen
Stimmen sofort verstummen.Nicht auszumalen,er würde die Freude und Lust an seinem Lebenswerk
The Cure verlieren...


Das Spätjahr ist der Töne Zeit
(Sören Kierkegaard)


Offline Ulrich

  • Staff Member
  • Curefan Master
  • *****
  • Posts: 1150
  • Karma: 32
Re: Flucht nach vorn
« Reply #1 on: April 05, 2014, 12:30:44 »
Es sieht so aus, als habe Robert mit seiner öffentlichen Mitteilung die Flucht nach vorn angetreten.
Ich war und bin betroffen,denn der Druck für ihn scheint fast unmenschlich zu sein

Welcher Druck? Welche Formulierung in seiner Mitteilung deutet für Dich auf "Druck" hin?  :?

... wenn er nur die Hälfte aller Projekte tatsächlich verwirklichen sollte,müssten,berechtigt oder nicht,alle kritischen Stimmen sofort verstummen. Nicht auszumalen,er würde die Freude und Lust an seinem Lebenswerk The Cure verlieren...

Na ja, was ich aus dem Text herauslese, ist dass er sich viel um sein "Privatleben" (außerhalb von The Cure) gekümmert hat.
Zum Beispiel:
Quote
AND THAT VERSION OF THE CURE WAS OVER
FOR GOOD
AND LIFE CARRIED ON…


AND I BEGAN THINKING OF WAYS TO FINISH OFF THE PROJECT TO MY SATISFACTION

AND LIFE CARRIED ON…

AND THE PERFORMANCES GOT BETTER AND BETTER…
AND LIFE...

AND I WILL BE OVERCOME WITH AN IRRESISTIBLE URGE** TO FINISH SOME (ALL?!!) OF THE OTHER OUTSTANDING CURE PROJECTS

Der letzte Satz klingt für mich nicht nach "Druck" (schon gar nicht von außen), sondern nach einem inneren (künstlerischen?) "Antrieb". Kann auch sein dass der in ein paar Wochen/Monaten wieder nachläßt (weil "life carries on...")!

Eins ist klar: zu Zeiten als Robert so gut wie kein "Privatleben" hatte, gab es mehr Alben und Singles und Nebenprojekte (wie The Glove), so von '79-'84. Aber wer kann's ihm verdenken, wenn er da mal kürzer tritt?
but memory's not life... and it's not love.

Offline Ulrich

  • Staff Member
  • Curefan Master
  • *****
  • Posts: 1150
  • Karma: 32
Re: Flucht nach vorn
« Reply #2 on: April 28, 2014, 11:34:46 »
Schon im ersten Drittel bezieht sich Robert auf "wachsenden kommerziellen und zeitlichen Druck von Individuen",die ihn
unfreiwillig zwangen,das geplante Doppelalbum aufzugeben.

Ja, das war 2008. Ich suchte eben nach einem "Druck" der ihn jetzt angeblich zur "Flucht nach vorne" gedrängt habe. Den sehe ich nirgends, da The Cure 2009-2013 keinen Plattenvertrag (mehr) hatten.

Nun plant er das Album wie ursprünglich vorgesehen doch noch zu veröffentlichen (wieder über Fiction, vermutlich weil die das so machen wie er es will.) Kein Druck meiner Ansicht nach, alles ganz "easy".
but memory's not life... and it's not love.